An einem lauen Sommerabend im August 2021 (von denen gab es ja zahlreiche, Ironie off) trafen wir uns mit den eigenen Fahrrädern, am frühen Abend bei TS-Velos in Etziken, um uns unter der Leitung von Thomas Steiner und seinem Team in den verdienten Feierabend begleiten zu lassen. Mit vielen schnittigen E-Bikes und einigen wenigen Dinosaurier welche nur mit Muskelkraft betrieben werden können, ging es los. Stets gut angeführt und abgesichert führte der Weg durchs Wasseramt Richtung Lüterkofen, wo dann ein veritabler Bergpreis auf die Radler*innen wartete. Diejenigen mit Strom hatten  jedoch nur ein müdes Lächeln übrig, die "Exoten" kämpften dafür umso mehr. Mit vereinten Kräften schafften es aber alle über die Buechibärge und die anschliessende rasante Abfahrt Richtung Nennigkofen bot Raum und Zeit um sich wieder adäquat zu erholen. Von Nennigkofen aus führte der Weg über Feld und Wald Richtung Solothurn und dann "dr Aare na" zu unserem angestrebten Ziel dem Outdoor-Beizli RiverYard in Zuchwil. Hier waren für uns bereits Plätze reserviert und die offerierten Getränke und Speisen schmeckten wunderbar. Wie schon unterwegs, wurde auch hier munter über Gott und die Welt geplaudert und die Zeit verging wie im Flug.
Vom RiverYard aus nahmen dann alle ihren individuellen Heimweg unter die Räder, die einen etwas früher, die anderen etwas später und einige wenige noch etwas später.
Ein rundum gelungener Abend zum Smalltalken, Kennenlernen, in Erinnerungen schwelgen und um neue Mitglieder gluschtig zu machen.

 

Route: https://www.relive.cc/view/vXOd5em5yk6

 

An Epic Story by MaxKoMusic | https://maxkomusic.com/
Music promoted by https://www.chosic.com/
Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0)
https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/

 

 

 

Auch unsere Damen stehen nicht still und begeistern mit abwechslungsreichen, herausvordernden und immer auch geselligen Aktivitäten.
Ob bei Tennis mit Roger (Hedy), Pilates mit den Schwänen am See, Radeln am Berg oder Walking vor traumhafter Kulisse (...wenn d'Sunne hingerem Jura ungergeit...)
Mitmachen ist jederzeit erlaubt...

...auch die Ernährung kann sich sehen lasssen!

 

 

 

 

Ein schöner Spätsommerabend, 14 gutgelaunte Turner und Interessierte, und die Horriwiler Gugge BBS sind die Zutaten eines gelungenen Turnstunden-Abends.
Was am Morgen noch ziemlich zögerlich anfing, entwickelte sich zu einem veritablen Anmelde-Steigerungslauf und als wir uns um 20.15 Uhr zum Fussballspiel trafen, hatten sich doch tatsächlich 14 jüngere und altere Männer eingefunden um sich wieder einmal sportlich zu betätigen.

Also flugs die Fussballtore auf den grossen Platz unter das Flutlicht verschieben, Muskeln und Gelenke aufwärmen, etwas den Übermut zügeln und an die Fairness appelieren, und dann konnte es losgehen. Es entwickelte sich ein, über lange Zeit, spannender und ausgeglichener Macht, welcher schliesslich das Team Nord (also die mit dem Jura im Rücken) gewannen. Der ganze Match wurde durch die Gugge BBS, welche nebenan eine Freiluftprobe abhielt, beiläufig mit fasnächtlichen Klängen umrahmt. Ein untrügliches Zeichen, dass schon bald wieder kältere Zeiten kommen werden.
Unfallfrei und mit müden Gliedern liessen wir anschliessend den Abend auf der "Sonnenterrasse" der Sonne ausklingen. Schön wars!

 

Eine kleine feine Gruppe Turner trafen sich Anfangs Mai zum ersten Nach-Lockdown-Turnen der Herren. Nur einige Minuten vor Beginn des Trainings goss es noch wie aus Kübeln und die ersten Zweifler machten sich bereits bemerkbar. Das Radar-Studium machte sich aber bezahlt und just zu Beginn des Abends hörte es auf zu regnen. Kurz einmal das Schutzkonzept erläutert, Präsenzliste ausgefüllt und schon konnte es losgehen. Eine Analyse der körperlichen Verfassung der Turner ergab, dass es sich bezahlt machen wird, wenn die Wiederaufnahme des Turnens gemächlich angegangen wird. Nach einem kurzen Aufwärmen zog die muntere Schar los die Umgebung von Horriwil wieder mal im Laufschritt zu erkunden.
Mit einem guten Gefühl und etwas müden Beinen endete die Runde wieder auf dem Schulhausplatz. Mit etwas Stretching und einer angeregten Diskussionsrunde bei warmem Tee oder kaltem Hopfentee endete der Abend. Alsdann begann es auch wieder zu regnen und die Turnstunde wurde für beendet erklärt. Zufriedene Gesichter, etwas Wetterglück und die Erkenntnisse über den eigenen Trainingsstand sind das gelungene Fazit dieses Abends.