Anfang März war es endlich soweit. Das erste Skiweekend nach der Fusion stand auf dem Programm. Leider mussten kurzfristig noch 2 Turnende Covid bedingt eine Absage bekannt geben. Da die Erkrankungen nicht gravirender Art waren, tat das der allgemeinen Stimmung keinen grösseren Abbruch.
So fuhren wir ziemlich pünktlich los, holten noch vergessene Ausrüstung und den Kassenwart und fanden uns schon bald wieder in "the Terminal" zu Grindelwald ein.
Hier zeigte sich zum ersten Mal die Herausforderung, eine solche Truppe halbwegs gemeinsam und ohne Verluste durch die anderen Wintergäste zu lotsen.
Irgendwie gelang auch das und bald darauf konnten wir das verdiente Kafi ohne Gipfeli auf der Lauberhornschulter geniessen.
Von dort aus fuhren wir dann in verschiedenen Gruppen und unterschiedlichen Wegen zur späteren Mittagsrast auf dem Männlichen.
Die Idee dort zu speisen hatten leider auch noch ein paar andere Wintergäste und der Andrang war dementsprechend.
Nach dem Mitagessen, mehr oder weniger Ski fahren und einem nachmittäglichen Einkehrschwung, traten wir die Talabfahrt an.
Diese hatte es in sich und es war leider nicht allen vergönnt ohne Blessuren unten anzukommen.
Da wir bereits um 18.00 Uhr zu Tisch gebeten wurden, war für Aprés-Ski nicht mehr allzu viel Zeit übrig. Wir schnappten also alle unser Gepäck und wollten los, als der eine veflixte Rucksack wie vom Erdboden verschwunden war. Nach ordentlich Hektik und Adrenalin tauchte das fiese Gepäckstück am Rücken der falschen Trägerin wieder auf.
Die ganzen Zugehörigkeiten wurden neu sortiert und alsbald fuhren wir mit dem Dorfbus Richtung Unterkunft und Nachtessen.

Taxi Präsi war mittlerweilen auch eingetroffen und so genossen wir alle zusammen ein kleines, feines Nachtessen und die leeren Batterien konnten wieder aufgeladen werden.
Die Zeit verging wie im Fluge. Schon bald machte sich beim Service-Personal eine zielstrebigere Arbeitsweise bemerkbar und wir begriffen, dass unser Essens-Slot bereit vorbei war. Also vorbei an unzähligen Noch-Hungrigen raus auf die Gassen. Für einen Schlummerbecher blieb alleweil noch etwas Zeit und Taxi Präsi fuhr seinen königlichen Gast (Prinz) nach Hause.

Die verbleibenden Skisportler genossen nach einer kurzen Nacht schon bald einmal wieder das gelungene Zmorge-Buffet und die jungfräulichen Pisten. Nach vielen wunderbaren Abfahrten, einer Mittagsrast mit Blick nach Grindelwald und einer, den müden Beinen angepassten Talabfahrt, fand dieser Frühlings-Skitag ein zufriedenes Ende. Viele strahlende Gesichter und die gute Stimmung zeugten von einem super Weekend.

Merci Tanja für's Organisiere!!!

 

 

 

 Your Story by MusicbyAden | https://soundcloud.com/musicbyaden
Music promoted by https://www.chosic.com/free-music/all/
Creative Commons CC BY-SA 3.0
https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/

Das läuft demnächst bei uns...

Keine Termine